Fortbildung

Die Rückkehr an den Arbeitsplatz - oft mit Hindernissen und Problemen! Wer räumt was aus dem Weg?

Am 26.04.2017 veranstaltet das Therapie-Zentrum Koblenz die Weiterbildung „Die Rückkehr an den Arbeitsplatz - oft mit Hindernissen und Problemen! Wer räumt was aus dem Weg?“.

Es ist eine schwierige Aufgabe, eine Rehabilitationsprognose zu stellen, ob die Rückkehr an den alten Arbeitsplatz möglich und erreichbar ist. Fällt die Prognose positiv aus, sind eventuelle Hindernisse zu prüfen und zu analysieren. Das ist am einfachsten im körperlichen Bereich, hier stehen auch die besten Assessments zur Verfügung, zum Beispiel EFL. Durch einen Abgleich von Anforderungsprofil und Leistungsprofil können gezielte Defizite identifiziert und therapeutisch angegangen werden. Gleiches gilt auch für die sogenannten psychosozialen Hindernisse, das sind insbesondere Ängste, Mobbing und unzureichende Stressfähigkeit. Viel zu wenig beachtet werden neuropsychologische Defizite entweder nach überstandenen Gehirnerkrankungen oder aber im Rahmen von Medikamenten-Einnahmen, insbesondere Schmerzmitteln. In allen Fällen ist eine präzise Arbeitsplatzanalyse die wichtigste Voraussetzung, ohne eine umfassende Information über das Therapieziel ist eine erfolgreiche Reha schwieriger. Schließlich muss die Belastungserprobung optimal gestaltet werden und alle Möglichkeiten der Unterstützung zur Teilnahme am Arbeitsleben der Berufsgenossenschaften einbezogen werden.


Wir widmen uns diesem Thema, dessen Probleme wir täglich erleben, im Rahmen einer Weiterbildung am 26.04.2017.


Ausgesprochen qualifizierte Referentn haben sich bereit erklärt, sich den entsprechenden Themen zu stellen und sich dazu zu äußern.

Veranstaltungsdetails

Thema:                    Die Rückkehr an den Arbeitsplatz - oft mit Hindernissen und Problemen!

                                Wer räumt was aus dem Weg?

Veranstaltungsart:  Weiterbildung
Termin:                    Mittwoch, 26.04.2017, 10:00-16:00 Uhr
Veranstalter:           Therapie-Zentrum Koblenz
Ort:                          Neversstr. 7-11, 56068 Koblenz
Zielgruppe:             Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen
Teilnahme:             - Die Tagung ist kostenlos und beinhaltet alkoholfreie Getränke in den Pausen
                                 sowie einen Mittagsimbiss.
                               - Eine Anmeldung bis zum 10.04.2017 ist erforderlich.
                               - Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Veranstaltungspartner

Agenda

10.00 Begrüßung und Einführung
          B. Kügelgen
10.10 Das Problem des Therapieziels - der Arbeitsplatz
          M. Waßmann
10.35 Das Problem der Fahrtauglichkeit
          B. Kügelgen
11.00 Diskussion
11.10 Kaffeepause

11.25 Fallbeispiele aus der Praxis der Unfallkasse Rheinland-Pfalz
          C. Backes
11.55 Motorische Hindernisse bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz, therapeutische Möglichkeiten
          B. Jansen
12.20 Psychosoziale Hindernisse bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz, therapeutische Möglichkeiten
          F. Kaspers
12.45 Diskussion
12.55 Mittagspause - Imbiss

13.40 Die Rolle der Neuropsychologie bei der Rückkehr

          an den Arbeitsplatz

          B. Förthner

14.05 Kontextfaktoren, Interventionsmöglichkeiten und

          Leistungsfähigkeit (Capacity) versus Leistung (Performance)

          B. Kügelgen

14.30 Diskussion
14.40 Kaffeepause


14.55 Das Problem der Belastungserprobung

          U. Haak

15.15 Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben
          M. Baron

15.40 Diskussion mit allen Referenten

16.00 Veranstaltungsende 


Referenten

Backes, Christine, Rehamanagerin, Unfallkasse Rheinland-Pfalz, Andernach

Baron, Michael, Dozent, Hochschule der DGUV, Hennef

Förthner, Bernd, Dipl. Psychologe, Klinischer Neuropsychologe GNP, Leiter berufliche Rehabilitation, date up health care GmbH, Hamburg

Haak, Ullrich, Stv. Leiter des Geschäftsbereiches Rehabilitation und Leistung, GUV Hannover, Hannover

Jansen, Beatrice, Fachexpertin Arbeitsorientierte Rehabilitation, Physiothterapeutin MSc, Rehaklinik Bellikon, Bellikon

Kaspers, Frank, Dr. phil., Dipl. Psychologe, Leitender Psychologe des Therapie-Zentrums Koblenz

Kügelgen, Bernhard, Dr. med., Leitender Arzt des Therapie-Zentrums Koblenz

Waßmann, Marian, Arbeitstherapeut, Wolters & Sohn, Hannover

Zervas, Jörg, Leiter der Abteilung Rehabilitation, Entschädigung und Regress der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, Andernach

Weitere Informationen & Anmeldung