Psychologische Schmerztherapie

Selbsthilfestrategien bei chronischen Schmerzen

Psychologische und physikalisch Schmerztherapie ist erlernbar

In Deutschland leiden etwa 8 Millionen Menschen an chronischen Schmerzen. Der überwiegende Anteil ist von chronischen Rückenschmerzen, gefolgt von chronischen Kopfschmerzen wie Migräne und Spannungskopfschmerzen betroffen. Während bei akuten Schmerzen betäubende Maßnahmen außerordentlich hilfreich und sinnvoll sind, beklagen viele chronisch Schmerzkranke, dass sie mit Schmerzmitteln nicht zurechtkommen.

Betroffene werden oft nur einseitig behandelt und der psychologische Aspekt ausgeklammert. Dabei ist es für chronisch Schmerzranke besonders wichtig ein Gefühl der Selbstwirksamkeit zu entwickeln um sich nicht als Opfer dem Schmerz ausgeliefert zu fühlen. 

In der Praxis erleben Schmerzpatientinnen und -Patienten oft folgendes: keine individuelle Betrachtung der Lebenssituation, kein Zugang zu einer psychologischen Beratung oder Psychotherapie und dauerhafte Verschreibung von Schmerzmitteln als einzige Option. 



Das neue Gruppentherapie-Angebot im MVZ Koblenz schließt diese Versorgungslücke. Nicht die Schmerzbetäubung, sondern der Umgang mit dem Schmerz und wie eine Rückkehr in ein selbstbestimmtes Leben gelingen kann, werden vermittelt. 


Ab sofort bietet das MVZ Koblenz eine Gruppentherapie an, um Betroffene mit den wirksamen Methoden der nichtmedikamentösen Schmerztherapie vertraut zu machen. Das Erlernen von Selbsthilfestrategien zur aktiven Beeinflussung chronischer Schmerzen steht hier im Focus. 

Dr. med. Bernhard Kügelgen ist Neurologe, Psychiater, Rehamediziner und Schmerztherapeut.  Unter seiner Anleitung lernen die Teilnehmer die Hintergründe des Schmerzes zu verstehen, Ansätze zur Schmerzbeeinflussung umzusetzen und Maßnahmen zur Stressbewältigung und -vermeidung. 


Anmeldung und Terminvergabe

Interessenten können Sie sich gerne bei den Mitarbeiterinnen des MVZ Koblenz anmelden:

Telefonisch unter der Nummer 0261 3033011 oder per E-Mail an aerztepraxis(at)tz-mvz-koblenz.de.

Eine Überweisung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme wird als Gruppenbehandlung über die Gesundheitskarte mit der Krankenkasse abgerechnet. Es entstehen keine weiteren Kosten.